Opel Pirmasens, Opel Mokka Neuwagen Angebote nach Pirmasens.

Mit Wow-Faktor durch Pirmasens – der Opel Mokka Neuwagen

Ein Opel Mokka Neuwagen ist ein echter Hingucker. Das Fahrzeug ist einerseits alltagstauglich und auf sympathische Weise unspektakulär, andererseits aber auch ein echtes Highlight der letzten Jahre. Insbesondere die aktuelle Modellgeneration kann sich sehen lassen und wird von uns vorbehaltlos für Pirmasens und Umgebung empfohlen. Bevor Sie in Pirmasens in Ihren Opel Mokka Neuwagen einsteigen, können Sie das Fahrzeug komplett nach Ihren individuellen Wünschen konfigurieren. Wir stehen Ihnen mit all unserer Erfahrung von mehr als 65 Jahren im Autobereich zur Seite und geben Ihnen Tipps hinsichtlich Lackierung, Motorisierung und vor allem der Extras, die für Ihre Mobilität in Pirmasens unverzichtbar oder vielleicht auch entbehrlich sind.

 

Auto Hübner, Pirmasens und Opel Mokka Neuwagen sind einfach die perfekte Kombination. Unser Unternehmen ist seit Jahr und Tag in der Region beheimatet und jederzeit gerne für Kundinnen und Kunden aus Pirmasens tätig. Fahrzeuge wie den Opel Mokka Neuwagen verkaufen wir ebenfalls schon seit vielen Jahrzehnten und wissen daher genau, worauf es ankommt. Dies gilt übrigens auch für eine zielgerichtete und individuelle Beratung mit viel Augenmaß und Ehrlichkeit, wie sie nur ein Familienbetrieb bieten kann. Wir räumen Ihnen gern besonders günstige Preise ein und übernehmen auf Wunsch auch die Lieferung zu Ihnen nach Pirmasens. Zuletzt erhalten Sie alle Opel Mokka Neuwagen auf Wunsch mitsamt einer Finanzierung.

Aus Pirmasens auf schnellem Weg zu Auto Hübner

In Pirmasens leben rund 40.000 Einwohner. Die Stadt liegt nur wenige Kilometer von der deutsch-französischen Grenze entfernt und gehört zu Rheinland-Pfalz. Von hier ist es nicht weit in den östlich angrenzenden Pfälzerwald und die Namensgebung geht auf den heiligen Pirminius zurück und in den ersten Jahrhunderten gehört der Ort stets zum Kloster Hornbach. Die erste Erwähnung in einer Urkunde datiert auf 860 und auch in den folgenden Jahren hält stets die Kirche die Herrschaft, sei es als Bistum Metz oder Bistum Speyer. Ab dem zwölften Jahrhunderte übernahmen verschiedene Grafen , vor allem aus Zweibrücken, die Ägide, später folgten noch die Graftschaft Hanau-Lichtenberg und Hessen-Darmstadt. Die Stadtrechte wurden Pirmasens erst 1763 verliehen und der Landgraf von Hessen-Darmstadt verlegte seine Residenz in den Ort. Aus dieser Zeit stammen viele der heute noch sehenswerten Bauten und unter anderem beherbergte Pirmasens Ende des 18. Jahrhunderts die größte Exerzierhalle Europas. Es folgten die Zugehörigkeit zu Frankreich und Bayern und die Industrialisierung, die hier in besonderem Maße Fuß fasste. Pirmasens wurde zwischenzeitlich zum Zentrum der europäischen Schuhherstellung, wobei dieser Industriezweig heute keine entscheidende Rolle mehr spielt. Sehenswert ist das Science Center auf dem Gelände einer ehemaligen Schuhfabrik sowie das Königlich Bayerische Postamt und der Exerzierplatz.

Die Wirtschaft der Stadt Pirmasens ist durch regionales Gewerbe und verschiedene Gewerbeparks gekennzeichnet. Die Zukunftsrisiken gelten eher als hoch, wenngleich verschiedene Veranstaltungsflächen immer wieder vermietet werden. Unternehmen stammen heute noch aus der Schuhindustrie oder dem Zulieferbereich und auch ein Kunststoffhersteller ist zu nennen. Ebenfalls werden in Pirmasens Süßwaren hergestellt und auch eine Einzelhandelskette hat hier ihren Sitz. Erreicht wird die Stadt über die Autobahnen A8 und A62 sowie regionale Züge.

Auto Hübner und Pirmasens passen einfach zusammen. Unser Unternehmen ist bereits seit den 1950er Jahren in der Pfalz beheimatet und seit diesen Jahren ein echter Familienbetrieb. Wir schreiben regionale Verwurzelung groß und setzen zudem auf individuelle Beratung und Nähe zu unseren Kundinnen und Kunden. Wer aus Pirmasens zu uns gelangt, erfreut sich an einem großen Angebot und profitiert zudem von unseren erstklassigen Preisen. Hinzu kommt ein breites Spektrum an Werkstattleistungen.

Klein, stark und auf Wunsch auch schwarz: so kommt der Opel Mokka daher. Die Namensgebung stammt von einem Kaffeegetränk und macht das kleine SUV besonders schmackhaft. Auf dem Markt ist der Mokka, der zwischenzeitlich auch Mokka X genannt wurde, seit 2012, wobei 2021 der erste Generationswechsel ins Haus stand. Die technische Basis stammt aus der Groupe PSA und entspricht der Common Modular Platform (CMP). Auf diese Weise besteht enge Verwandtschaft zum Peugeot 2008 und dem DS 3 Crossback. Ebenfalls ist die Architektur auch auf einen elektrischen Antrieb ausgelegt und der Opel Mokka-e war gleich zu Beginn so erfolgreich, dass der Hersteller nicht mit der Produktion nachkam. Folgt man einem Zitat des Opel-Chefs Michael Lohscheller, so wurde Opel mit dem Mokka „quasi neu erfunden“, was auch das große Selbstbewusstsein der Marke zum Ausdruck bringt.

Eckdaten zum Opel Mokka

Auch in der Neuauflage bleibt der Opel Mokka klein. Die Rede ist von einem Modell mit 4,15 Meter Länge, das somit zwischen Mini-SUV und Kompakt-SUV pendelt und gegenüber dem Vorgänger ein wenig verkleinert wurde. Breite und Höhe stehen mit 1,79 Meter sowie 1,53 Meter auf dem Datenblatt. In den Innenraum passen 350 Liter zuzüglich fünf Erwachsene oder 1.105 Liter, sofern der Sitzbereich hinzugenommen wird. Das Umklappen der hinteren Sitze ist schnell vollzogen und selbstverständlich auch nur teilweise oder eben komplett möglich. Der Wendekreis des neuen Opel Mokka liegt bei 11,08 Meter und damit im perfekten Citybereich.

Ein echter Trumpf des Mokka sind die Motoren. Die beiden Benziner sind Reihen-Dreizylinder mit 100 oder 130 PS, der Diesel schöpft 110 PS aus einem Vierzylinder-Aggregat mit eineinhalb Litern Hubraum. Geschaltet wird manuell, wobei der Topbenziner auch an eine Acht-Stufen-Automatik gehängt werden kann. Als Topmotorisierung geht der Elektromotor ins Rennen: 136 PS führen zu einer Beschleunigung von nur neun Sekunden auf 100 km/h. Die elektrische Reichweite liegt bei stolzen 324 Kilometer nach WLTP und natürlich wird – wie in allen anderen Ausführungen – mit Frontantrieb gefahren.

Opel Mokka: Ausstattung und Extras

30 Minuten vergehen, bis der Opel Mokka an einer Schnellladesäule wieder auf 80 Prozent seiner Akkukapazität geladen wird. Dieser vorzeigbare Wert ist nur eines der vielen Beispiele für den hohen Komfort des kleinen SUV. Die Front wurde mit einem so genannten „Vizor“ gestaltet, der fortan auch anderen Modellen zuteil wird und ein wenig an das legendäre Sportcoupé Manta erinnert. Emotional geht es zur Sache und im Innenraum wurde ebenfalls an der Gestaltung gefeilt. An die Stelle vieler Schalter und Regler treten zwei große Displays mit Widescreen-Technik, was bei Opel „Pure Panel“ heißt. Lediglich die Heizung und das Radio hängen noch an Schaltern, ansonsten fungieren Sprache oder Displays auch als Eingabeeinheit. Spaß macht auch das Fahren, was vor allem am tief plazierten Schwerpunkt und der damit einhergehenden Straßenlage liegt.

Technik des Opel Mokka

Technisch ist der Opel Mokka einer der Vorreiter seines Herstellers. Geleuchtet wird mit LED-Matrix-Scheinwerfern und natürlich existieren auch ein Stauassistent sowie eine Geschwindigkeitsbegrenzung . Sobald Fußgänger kreuzen, wird eine Notbremsung eingeleitet und das Einparken erledigt der Opel Mokka autonom. Smartphones werden im Opel Mokka induktiv geladen und das Navi wird in Echtzeit auf einem zehn Zoll großen Display dargestellt. Abgerundet wird der enorme Komfort durch Sitz- und Lenkradheizung und zuletzt Sitze inklusive Massagefunktion.